Japan weblog

Übersicht



  Startseite
  Geografisches
  Etikette
  Aberglaube
  Shintoismus
  Lokalitäten
  Japanische Tierjahre
  Historie
  Events
  Kultur Japans
  Zur Seite
  Modernes Japan
  Schulsystem Japans
  Abonnieren
 



  Links
   Museum für Ostasiatische Kunst
   Eko Haus Düsseldorf
   Juells Blog



Shop

Suchbegriff:
In Partnerschaft mit Amazon.de


http://myblog.de/rino

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lokalitäten

Es gibt eine Reihe typisch Japanischer Lokalitäten wie das Badehaus "Onsen" oder die religiösen Tempelanlagen. Hier werden nun einige von mir vorgestellt.


Im Onsen

Der Onsen ist ein öffentliches Badehaus, wovon es in Japan noch einige gibt. Früher waren sie weitaus reger besucht, was aber eher daran lag, dass in vielen Haushalten kein fließend Wasser vorhanden war.
Das Badehaus ist natürlich in zwei Bereiche eingeteilt, einer für Herren und einer für Damen. Der Grund: Im Badehaus ist man vollständig entkleidet. Zunächst wäscht man sich grundlich in einer Art großen Waschraum. Auch die Haare werden dort gewaschen, denn das Bad an sich ist in Japan als Entspannung gedacht und dient nicht der Reinigung, die ist unbedingt voher durchzuführen ist. Diese Regel gilt auch in japanischen Haushalten !
Im Onsen kann man nach der Reinigung in den großen Heisswasserbecken schwimmen oder sich nur entspannen. Es kommt immer öfter vor, dass auch für Kinder Spaßeinrichtungen eingebaut werden wie kleine Rutschen, um ihnen den Aufenthalt angenehmer zu gestalten.
Ein Besuch im Onsen ist heute für viele Leute nur noch der Tradition halber interessant, da die Japaner modern ausgestattete Badezimmer mit Wanne und Dusche besitzen.


Im Ryokan

Der Ryokan ist ein klassisches, japanisches Hotel und besticht durch seine Schlichtheit bezüglich der Ausstattung. Im Zimmer findet man lediglich kleine Ablagemöglichkeiten und die typischen Futons, flache Bettmatrazen, die zum Schlafen aus dem Schrank geholt werden. Die Zimmergröße wird durch die Anzahl Tatamimatten festgelegt, die den Fußbodenbelag darstellen. Sie legen fest, für wieviele Personen das Zimmer ausgelegt ist, Begriffe wie Zwei- oder Dreibettzimmer entfallen in diesem Hotel daher.
Nach der Ankunft werden die Kleider abgelegt und der Gast erhält einen Baumwollkimono, der Yukata genannt wird. Anschließend gibt es ein Bad zur Entspannung. Man sollte allerdings bedenken, dass das Bad in erster Linie eine Art Wellnessanwendung darstellt und nicht der körperlichen Reinigung dient, daher ist auch das Ablassen des benutzten Badewassers untersagt. Klassisch sieht auch der Menüplan aus, traditionelle japanische Speisen stehen auf der Karte, westliche Speisen sind nicht die Regel.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung